Kleintierpraxis Sudweyhe
 
   
   
 

Physiotherapie

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Warum Physiotherapie?

Jeder Mensch kennt Physiotherapie oder Krankengymnastik und hat ihre oft segensreichen Wirkungen vielleicht schon am eigenen Körper erfahren dürfen:

  • verkürzte postoperative Rekonvaleszenz
  • Linderung von Schmerzen
  • verbesserte Lebensqualität
  • Vermeidung dauerhafter Bewegungseinschränkungen
  • geringerer Medikamentenverbrauch z.B. von Schmerzmitteln

Und wie sieht es bei unseren vierbeinigen Freunden aus?
Auch bei ihnen können die sanften physiotherapeutischen Anwendungen mit großem Erfolg angewendet werden.

…denn alles Leben ist Bewegung!

Physiotherapie – wann ist sie sinnvoll?

Angeborene und erworbene Erkrankungen des Bewegungsapparates

  • Hüftgelenksdysplasie, Ellenbogengelenksdysplasie, chron. und akute Gelenk-erkrankungen wie Arthrose oder Arthritis, Patellaluxationen, Kreuzbandläsionen, OCD

Erkrankungen der Wirbelsäule

  • Spondylopathia deformans, Bandscheibenerkrankungen

Neurologische Erkrankungen

  • Bandscheibenvorfälle, Cauda Equina Compressions Syndrom, Lähmungen unterschiedlicher Ursache, Keilwirbelsyndrom

Muskuläre Erkrankungen und Defizite

  • Muskelaufbau, Koordinations-, und Gangschulung
  • vor und nach geplanten Operationen
  • zur konservativen Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates und der Gelenke
  • Vermeidung von Verletzungen durch Stärkung des muskulären Halteapparates z.B. bei Hunden mit sehr langem Rücken (Dackel etc.) oder bei einseitigen Belastungen (Hundesport)
  • zur Trainingsoptimierung bei Sport-, und Leistungshunden

Geriatrie

  • Verbesserung und Erhalt der Beweglichkeit und Lebensfreude beim alten Tier

Gewichtsreduktion

Therapieverlauf

Die physiotherapeutische Behandlung erfolgt in der Regel in Absprache und nach Überweisung durch Ihren behandelnden Haustierarzt und/oder Operateur. Am Beginn einer Therapie steht immer eine eingehende Anamnese und Eingangsuntersuchung. Bitte bringen Sie zu Ihrem ersten Besuch bei uns Angaben des Haustierarztes oder Operateurs zu Diagnose, bisheriger Therapie und Behandlungsziel, sowie Röntgenbilder, Laborergebnisse und Ergebnisse weiterführender Untersuchungen ( CT, MRT), mit soweit vorhanden

  • Eingangsuntersuchung (physiotherapeutische Befunderhebung, ausführliche Anamnese, Gangbildanalyse, Allgemeinuntersuchung, palpatorische Untersuchung mitTriggerpunktdiagnostik, Gelenkfunktionsprüfung, neurologische Untersuchung)
  • Anhand der erhobene Befunde werden Behandlungsziele gesetzt und es folgt die
  • Erstellung eines individuellen Therapieplanes
  • Enthält Behandlungen in der Praxis und zu Hause
  • Rücküberweisung mit Therapiebericht

Unserer Erfahrung nach sollten Sie im Durchschnitt mit 10 physiotherapeutischen Anwendungen; bei chronischen Erkrankungen mit 10-15 Behandlungen in der Praxis rechnen. Außerdem sollten Sie bedenken, daß Sie zur Optimierung des Behandlungserfolges von uns Übungen für die Arbeit zuhause gezeigt bekommen, die Sie regelmäßig durchführen sollten.

manuelle Techniken

Massage, manuelle Medizin, Lymphdrainage

Massagen, Dehnungen und Traktionen lösen Verspannungen und führen eine Verbesserung der Durchblutung des Gewebes zu einer Steigerung des Wohlbefindens und der Leistungsfähigkeit.

  • zur Schmerzlinderung, Durchblutungssteigerung,
    Entspannung
  • Steigerung des Wohlbefinden bei älteren Tieren
  • Rehabilitation bei Frakturen und Lähmungen
  • Steigerung der Leistungsfähigkeit bei Sport- u. Nutzhunden
  • Lymphdrainage bei Oedemen und Schwellungen

Krankengymnastik

Bewegungstherapie

Aktive und passive Therapien verbessern die Gelenkbeweglichkeit, wirken Muskelatrophien, Sehnenverkürzungen und Gelenksteifigkeit entgegen.
Spezielle Techniken auf neurophysiologischer Grundlage werden bei Lähmungen und zur Schulung von Koordination und Gangbild eingesetzt.

Hydrotherapie

Unterwasserlaufband

Training im Wasser ermöglicht durch den Auftrieb einen gelenkschonenden und schmerzfreien Muskelaufbau. Durch gezieltes Eingreifen des Therapeuten können Gangbildschulung und die Therapie bewegungsbehinderter Vierbeiner (z. B. bei Lähmungen) im Wasser viel besser und effektiver durchgeführt werden.

  • Gelähmte oder bewegungsbehinderte Vierbeiner können unter Kontrolle der Bewegungen und das Laufen wieder erlernen
  • Gezieltes Eingreifen des Therapeuten zur Gangbildkorrektur und dem
    Einüben physiologischer Bewegungsabläufe
  • Muskelaufbau durch Arbeit gegen den Strömungswiderstand
  • Schulung der Koordination durch die Bewegung im bewegten Wasser
  • Gangbildschulung
  • Begleitendes Training zur Gewichtsreduktion
  • Trainingsoptimierung im Hundesport

Elektrotherapie

TENS-Behandlungen

Sie können insbesondere bei chronisch degenerativen Erkrankungen (Arthrosen) zur Schmerzlinderung eingesetzt werden und eigenen sich auch gut für die tägliche Behandlung zuhause.

Pulsierendes Magnetfeld

Auch die Magnetfeldtherapie wird in erster Linie zu Schmerzbehandlung eingesetzt, insbesondere bei schwer zugänglichen oder hoch schmerzhaften Patienten. Darüberhinaus stimuliert sie das Immunsystem, regt den gesamten Stoffwechsel an und fördert die Regeneration.

Wärme-/Kältetherapie

Kältetherapie

Die Kältetherapie (z.B. in Form von Cool Pads) bewirkt nach Operationen oder bei akuten Traumata eine Schmerzlinderung und Entzündungshemmung. Durch die anschließende Mehrdurchblutung des Gewebes wird über eine verbesserte Sauerstoffversorgung die Heilung gefördert.

 

Wärmetherapie

Wärme (Rotlicht oder Wärmekissen) setzen wir insbesondere bei chronisch degenerativen Prozessen ein. Sie erhöht die Durchblutung, verbessert die Sauerstoffzufuhr im Gewebe und bereitet die Muskulatur auf die anschließende Massage oder Therapie vor.

Neuraltherapie

Unter Neuraltherapie versteht man eine Regulationstherapie, welche durch gezielte Injektion von Lokalanästhetika entweder lokal zur Schmerztherapie oder systemisch zur Erkennung und Behandlung sogenannter Störfelder im Körper eingesetzt werden kann. Störfelder sind subchronische, häufig klinisch nicht auffällige Entzündungen z.B. von alten Operationsnarben, Analbeuteln, Zähnen, Ohren. Sie stellen für den Körper eine permanente Belastung dar, die ihn anfälliger für Zusatzbelastungen bzw. Erkrankungen macht.

Charakteristisch für die Neuraltherapie ist dabei, daß die heilende Wirkung deutlich länger anhält als die Dauer der Wirksamkeit des Pharmakons.

Neuraltherapie kann eingesetzt werden:

  • bei therapierresistenten Schmerzbildern des Stütz-, und
    Bewegungsapparates
  • bei funktionellen Störungen des Urogenitaltraktes (Inkontinenz)

Akupunktur

Akupunktur wird von uns symptombezogen zur Schmerzlinderung eingesetzt.

Blutegeltherapie

Die Blutegeltherapie ist eine traditionelle und anerkannte Therapie, die zunehmend auch bei vielen Beschwerden unserer vierbeinigen Patienten eingesetzt werden kann. Durch die spezielle Zusammensetzung des Speichels der Blutegel können besonders schmerzhafte und entzündliche Prozesse sowie chronische Erkrankungen wie etwa Arthrosen sehr positiv beeinflußt werden.

Die Blutegeltherapie kann z. B. wirksam helfen:

  • bei vielen schmerzhaften akuten und chronischen Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Arthritis/Arthrosen, Spondylosen, Discopathien, Nervenreizungen
  • bei akuten entzündlichen Erkrankungen ( Abszesse, Wundheilungsstörungen)

Ernährungs-, und Diätberatung

Wussten Sie, dass eine Gewichtsreduktion um 10 % des Körpergewichtes eine Schmerzlinderung bei Arthrosepatienten um 20-30% bewirkt?

Wir beraten Sie gern in allen Ernährungsfragen und helfen Ihnen und Ihrem Vierbeiner bei der Gewichtsreduktion, um ihn wieder mobil und lebensfroh
zu machen.

Auch spezielle Futterzusätze und Phytotherapeutika (wie z.B. die neuseeländische Grünlippmuschel) können besonders bei degenerativen Erkrankungen des Bewegungsapparates mit großem Erfolg auch bei unseren Patienten nebenwirkungsfrei eingesetzt werden und helfen Schmerzmedikamente
einzusparen.

Was kostet die Therapie?

Die Leistungshonorierung orientiert sich an der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT). Zur genauen Abrechnung beinhalten viele Leistungen einen Grundpreis und einen zusätzlichen Zeitfaktor. Die notwendigen
therapeutischen Anwendungen, die Anzahl und die jeweilige Dauer der Therapiesitzungen richtet sich nach den individuellen Behandlungsbedürfnissen unserer vierbeinigen Patienten.

Kleintierpraxis Sudweyhe
unsere Sprechzeiten

Mo. – Sa. 10 – 12 Uhr
Mo. Do. Fr. 16 – 18 Uhr
Di. 16 – 20 Uhr
Telefon: 04203-782565
E-mail: info@kleintierpraxis-sudweyhe.de
Heidstr. 73
28844 Weyhe - Sudweyhe
© 2014 Kleintierpraxis Sudweyhe, Heidstr. 73, 28844 Weyhe - Sudweyhe | Telefon: (04203)-782565 | Impressum